Menü

Bauplätze und Gewerbeflächen

Bauplätze

Die Gemeinde Kressbronn a. B. ist bemüht, zur Schaffung von Wohnraum für Familien beizutragen. Aus diesem Grund entwickelt die Gemeinde immer wieder Bauplätze und vergibt diese vollerschlossen an Interessenten. Dabei möchte die Gemeinde insbesondere die ortsansässige Bevölkerung berücksichtigen. Außerdem verfolgt die Gemeinde in der Regel das Ziel, Bauplätze gerade an diejenigen zu vergeben, die sich Bauplätze am freien Markt nicht leisten können. Um diese Ziele der kommunalen Bauplatzvergabe in der Praxis gewährleisten zu können, hat die Gemeinde beschlossen, Bauland nur noch zu entwickeln, wenn die zu entwickelnde Fläche im Eigentum der Gemeinde Kressbronn a. B. steht. Die Gemeinde entwickelt also kein Bauland mehr auf privaten Flächen.

Die Ausweisung von Bauplätzen in der Bodenseeregion und so auch in Kressbronn a. B. ist inzwischen deutlich schwieriger geworden. Es stehen zunehmend weniger Flächen zur Ausweisung von Bauplätzen zur Verfügung. Einerseits darf die Gemeinde mit Blick auf den Umweltschutz und den sparsamen Umgang mit Flächen nicht mehr viele Bauflächen ausweisen. Andererseits ist es schwieriger und vor allem teurer geworden, überhaupt Flächen zur Entwicklung von Grundeigentümern zu erwerben. Auch die Kosten für die Planung und Erschließung werden immer teurer. Obwohl die Gemeinde Kressbronn a. B. grundsätzlich keine Gewinnerzielungsabsicht bei der Schaffung von Bauplätzen hat, sind die Entwicklungskosten für Bauplätze und damit auch die kommunalen Bauplatzpreise drastisch gestiegen. Dennoch liegen die Bauplatzpreise der Gemeinde erheblich unter den Baulandpreisen am freien Markt.

Vergabeverfahren von Bauplätzen

Der Gemeinderat hat sich dazu entschieden, Bauplätze nach drei Vergabeverfahren zu vergeben. Der Ablauf und die Kriterien der Vergabeverfahren sind transparent in Richtlinien geregelt. Die Richtlinien sind rechtsanwaltlich geprüft und entsprechen vor allem den europarechtlichen Vorgaben und der neuesten Rechtsprechung.

Stehen kommunale Bauplätze zur Vergabe an, so entscheidet der Gemeinderat entweder für jeden Bauplatz, für Teile eines Baugebietes oder für ein ganzes Baugebiet, welches Vergabeverfahren Anwendung finden soll. Folgende Vergabeverfahren gibt es:

Stehen Bauplätze zur Vergabe an, so werden diese im Amtsblatt der Gemeinde öffentlich ausgeschrieben. Eine Warteliste wird nicht geführt. Auf die Ausschreibung kann sich dann grundsätzlich jeder bewerben. Weitere Informationen und die Unterschiede zu den einzelnen Vergabeverfahren finden Sie unter „Downloads“.

Aktuelle Baugebiete und verfügbare Bauplätze

Derzeit werden von der Gemeinde Kressbronn a. B. keine Bauplätze vergeben. Es wird keine Warteliste geführt. Bitte sehen Sie von Anfragen an die Gemeinde ab.

Für das neue Baugebiet „Bachtobel“, welches zwischen der Friedrichshafener Straße und der Tettnanger Straße liegt, wird aktuell ein Bebauungsplan erstellt. Das Verfahren, welches mit der Bekanntmachung des Bebauungsplans endet, wird frühestens Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein. Erst dann kann mit der Vergabe der daraus hervorgehenden Bauplätze begonnen werden. Welches oder welche Vergabeverfahren Anwendung finden sollen, wurde noch nicht beschlossen. Die Bauplätze werden im Amtsblatt der Gemeinde Kressbronn a. B. öffentlich ausgeschrieben. Die Vergabe wird über das Bauplatzportal „Baupilot“ erfolgen.

 

Gewerbeflächen

Die Ansiedlung oder Erweiterung von Gewerbebetrieben in der Gemeinde Kressbronn a. B. ist und bleibt erklärtes Ziel der Gemeinde. Gewerbe schafft Arbeitsplätze, generiert Steuereinnahmen und sorgt für Wohlstand unserer Gemeinde und Gesellschaft. Aus diesen Gründen ist die Gemeinde bemüht, weitere Flächen für Gewerbe zur Verfügung zu stellen. In den letzten Jahren stellt sich dies in den Bodenseegemeinden wegen der besonders schutzwürdigen Landschaft als zunehmend schwieriger heraus.

Bestehende Gewerbegebiete

Bestehende Gewerbegebiete in der Gemeinde befinden sich vor allem im Heidach sowie nördlich der Argenstraße. Industriegebiete mit Schwerindustrie oder stark störendem Gewerbe gibt es in der Gemeinde keine.

Die derzeitigen Gewerbegebiete sind weitgehend ausgelastet. Die Gemeinde hat selbst derzeit keine gewerblichen Flächen mehr zur Verfügung. Aus diesem Grund bitten wir darum, von Anfragen an die Gemeinde abzusehen.

Geplante Gewerbegebiete

Da die bestehenden Gewerbegebiete in Kressbronn a. B. in ihrer Kapazität ausgelastet sind, bemüht sich die Gemeinde seit vielen Jahren um die Schaffung eines neuen Gewebegebietes in den Gewannen Kapellenesch/Haslach. Die Planungen sind jedoch auf Grund artenschutzrechtlicher Fragestellung ins Stocken geraten. Von einer Erschließungsreife sind die Planungen derzeit weit entfernt. Informationen zum interkommunalen Gewerbegebiet finden Sie hier.

Derzeit sind im geplanten Gewerbegebiet Kapellenesch/Haslach keine Gewerbeflächen verfügbar. Aus diesem Grund bitten wir darum, von Anfragen zu konkreten Gewerbeflächen in diesem Gebiet derzeit abzusehen.

Gewerbe außerhalb von Gewerbegebieten

Ob Gewerbebetriebe auch außerhalb von gewerblichen Bauflächen in Misch- oder auch Wohngebieten zulässig sind, hängt maßgeblich davon ab, welchen Charakter sie haben und welche Störwirkung sie für das Wohnen entwickeln können. Die Zulässigkeit von Gewerbebetrieben im jeweiligen Gebiet ergibt sich aus dem geltenden Bebauungsplan oder der Eigenart der näheren Umgebung. Das Sachgebiet Bau- und Umweltverwaltung oder auch das Baurechtsamt des Gemeindeverwaltungsverbandes Eriskirch-Kressbronn a. B.-Langenargen stehen Gewerbebetrieben, die sich über Ansiedlungs- oder Erweiterungsmöglichkeiten informieren wollen, gerne mit Rat und Information zur Seite.

Kontakt

Sachgebiet Bau- und Umweltverwaltung
Amt für Gemeindeentwicklung und Bauwesen
Gemeinde Kressbronn a, B.
Hauptstraße 19
88079 Kressbronn a. B.
07543 9662-37
sauter@kressbronn.de

Zurück