Menü
Wassertropfen

Wasserversorgung

Die Wasserversorgung in einer Gemeinde ist eine öffentliche Aufgabe. Die Wasserversorgung dient dabei der Bereitstellung von Trinkwasser als Lebensmittel, gewährleistet aber auch das Funktionieren der sanitären Einrichtungen. Letztlich wird Wasser auch zu betrieblichen bzw. gewerblichen Zwecken zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde Kressbronn a. B. legt hohen Wert auf ein modernes und funktionsfähiges Leitungsnetz sowie eine ausgezeichnete Qualität des Trinkwassers.

Wassergebühren

Die Unterhaltung des Wasserleitungsnetzes sowie der Wasserhochbehälter verursachen laufende Kosten. Die Gemeinde ist bemüht, rechtzeitig in die Erneuerung von Wasserversorgungsanlagen zu investieren. Die Kosten für Unterhaltung und Neuinvestitionen werden über die Wassergebühren umgelegt.
Die Wassergebühren unterscheiden sich in Grundgebühr und Verbrauchsgebühr.

Verbrauchsgebühr
Die Verbrauchsgebühr ist für alle gleich und beträgt seit 01.01.2021 pro Qubikmeter (m³) 1,71 Euro.

Grundgebühr
Die Grundgebühr hängt hingegen vom Umfang des Wasseranschlusses ab. Sie beträgt seit 01.01.2017:

Hauswasserzähler:

 

 

 

Dauerdurchfluss (Q3)

Q3 4

Q3 10

Q3 16

Nenndurchfluss (Qn)

1,5 und 2,5

3,5 und 5 (6)

10

Euro/Monat

3,00 Euro

6,20 Euro

10,00 Euro

Verbundzähler:

 

 

 

Nennweite/Durchfluss

Q3 25/Qn 15

Q3 63/QN 40

Q3 100/QN 60

Euro/Monat

36,00 Euro

58,10 Euro

82,00 Euro

Großwasserzähler:

 

 

 

Nennweite

 

 

Q3 100

Euro/Monat

 

 

79,10 Euro

Münzwasserzähler:

 

 

 

Durchfluss

 

 

QN 2,5

Euro/Monat

 

 

67,00

Wasserablesung

Einmal im Jahr hat eine Ablesung der Wasserzähler zu erfolgen. Dabei wird der Wasserverbrauch für jedes Grundstück ermittelt. Die Zählerablesung hat seit 2020 durch die Grundstückseigentümer selbst zu erfolgen.

Wassergewinnung und Wasseraufbereitung

Die Gemeinde Kressbronn a. B. verfügt über keine eigenen Wassergewinnungs- und Wasseraufbereitungsanlagen. Das Kressbronner Trinkwasser wird von den Stadtwerken Lindau bezogen, die es in Nonnenhorn aus dem Bodensee entnehmen und entsprechend als Trinkwasser aufbereiten. Weitere Informationen erhalten Sie hierzu auf der Homepage der Stadtwerke Lindau.

Wasserleitungsnetz und Hochbehälter

Die Gemeinde Kressbronn a. B. unterhält auf ihrer Gemarkung ein umfassendes Wasserleitungsnetz zur Versorgung der Haushalte und Gewerbebetriebe. Aus der Wasserentnahmestelle in Nonnenhorn kommend, wird das Trinkwasser zunächst zum größten Hochbehälter am Nunzenberg transportiert. Von dort aus wird das Wasser für das Kressbronner Hinterland weiter zum Hochbehälter Schleinsee gepumpt. Für den Teilort Berg und die darunterliegenden Gebiete gelangt das Wasser zum Hochbehälter in Berg. Der größte Teil der Gemeinde, insbesondere der Kernort, wird durch den Hochbehälter am Nunzenberg versorgt. Über die jeweiligen Hochbehälter gelangt das Trinkwasser mit dem notwendigen Druck in die einzelnen Haushalte.

Wasserqualität

Die Wasserqualität des Trinkwassers der Gemeinde Kressbronn a. B. ist ausgezeichnet. Der Härtegrad beträgt 9 °dH, was einem mittleren Härtegrad entspricht. Da das Trinkwasser der Gemeinde aus dem Bodensee entnommen wird, ist es weniger kalkhaltig und vor allem weniger nitrathaltig als das aus Brunnen entnommene Trinkwasser anderer Gemeinden. Mitunter ist das Kressbronner Trinkwasser auch für Säuglingsnahrung geeignet. Der niedrige Kalkgehalt kommt vor allem auch technischen Geräten und sanitären Einrichtungen zugute.

Wasserversorgung in Betznau und Gießen

Bei der Wasserversorgung in Kressbronn a. B. gibt es eine Besonderheit: Der Teilort Betznau sowie die Weiler Gießen und Gießenbrücke sind nicht an die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Gemeinde angeschlossen. In Betznau kümmert sich die Wassergenossenschaft Betznau eG um die Wasserversorgung, in Gießen und Gießenbrücke haben die Gebäude mitunter ihre eigenen Brunnen.