Menü
Landschaft Kressbronn am Bodensee

Pressemitteilungen

Förderung für den Breitbandausbau

von links: MdL August Schuler, MdL Martin Hahn, Bürgermeister Daniel Enzensperger, Innenminister Thomas Strobl, MdL Klaus Hoher

Die Gemeinde Kressbronn a. B. hat eine Förderung für den Breitbandausbau vom Land Baden-Württemberg über insgesamt 1,4 Mio. Euro erhalten. Innenminister Thomas Strobl überreichte den Förderbescheid an Bürgermeister Daniel Enzensperger im Rahmen eines Empfangs am 24. August 2021 in der Sirgensteinhalle in Vogt. „Ich bin dankbar dafür, dass das Land Baden-Württemberg den Breitbandausbau der Gemeinde unterstützt. Der Breitbandausbau ist für die Digitalisierung unserer Gemeinde wichtig. Wir als Gemeinde können die sehr hohen Investitionskosten nicht allein stemmen“, so der Bürgermeister.

Die Gemeinde plant, die sogenannten „weißen Flecken“ in der Gemeinde zu beseitigen. Als „weiße Flecken“ gelten Gebiete, in denen die Internetgeschwindigkeit eine Downloadrate von 30 MBit/s nicht überschreitet. Für den Förderantrag wurde dazu eine umfangreiche Analyse durchgeführt. Bei dieser wurde ermittelt, dass die Internetgeschwindigkeit in den Teilorten und Weilern Krummensteg, Hüttmannsberg, Atlashofen, Riedensweiler, Döllen, Kalkähren, Kochermühle, Reute, Gießen, Gießenbrücke, Haltmaierhof und Heiligenhof unter 30 MBit/s zurückbleibt und ein Ausbau in diesen Bereichen deshalb förderfähig ist.

Bund und Land teilen sich die Förderung. Der Bund unterstützt den Breitbandausbau mit 50 %, das Land mit 40 % der Kosten. Den Bundesförderbescheid über 1,8 Mio. Euro hat die Gemeinde bereits im Jahr 2020 erhalten. Nun hat das Land dem Förderantrag der Gemeinde vom 26. Oktober 2020 mit Förderbescheid vom 23. August 2021 entsprochen. Neben der Förderung des Breitbandausbaus zur Beseitigung der weißen Flecken mit 1.230.884,40 Euro, bezuschusst das Land auch die Anbindung des Gewerbegebietes Heidach ans Glasfasernetz mit 160.000 Euro sowie die Anbindung des Bildungszentrums Parkschule mit 40.000 Euro. Insgesamt fördert das Land die Gemeinde also mit 1.430.884,40 €. „Die Breitbandförderung ist inzwischen vereinfacht worden. Bund und Land unterstützen die Kommunen hierbei nun vorbildlich. Dafür bin ich sehr dankbar. Wir werden den Breitbandausbau in unserer Gemeinde nun weiter voranbringen“, erläutert Bürgermeister Daniel Enzensperger. Ihm sei es wichtig, dass auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Teilorte schnelles Internet zur Verfügung hätten. Der Ausbau bedürfe dennoch Zeit, dafür bitte er um Verständnis. Die Gemeinde setze sich mit aller Kraft für eine Verbesserung ein und treibe den Breitbandausbau schnellstmöglich voran.

Inzwischen haben Bund und Land auch ein Förderprogramm für sogenannte „graue Flecken“ aufgelegt. Danach können Gebiete gefördert werden, die eine geringere Versorgung als 100 MBit/s aufweisen. Hierunter fallen weitere Teilorte der Gemeinde (z. B. Poppis). Die Gemeinde arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die Grundlagen für die Stellung von Förderanträgen für einen Ausbau der „grauen Flecken“ zu ermitteln.