Menü
Landschaft Kressbronn am Bodensee

Pressemitteilungen

Kressbronner Pfandkisten

Bürgermeister Daniel Enzensperger und Bauhofmitarbeiter Johann Stoischek befüllen eine der Kressbronner Pfandkisten im Seepark

Damit wertvolle Pfandflaschen nicht im Restmüll landen und Sammlern das Wühlen in Mülleimern erspart bleibt, hat die Gemeinde Kressbronn a. B. nun Pfandkisten aufgestellt. Hier können Pfandflaschen oder auch Pfanddosen hineingestellt werden, statt sie in den Müll zu werfen. Hierdurch wird einerseits Müll vermieden und andererseits Menschen, die sich durch das Sammeln von Pfandflaschen ihr Einkommen verbessern, das unangenehme Wühlen im Müll erspart.

„Ich hoffe, dass unser System mit den Kressbronner Pfandkisten angenommen wird und wir alle dadurch einen Beitrag zur Müllvermeidung, Nachhaltigkeit und auch zur Solidarität mit Pfandsammlern leisten. Denn das Durchsuchen von Mülleimern nach Pfandflaschen ist nicht nur in Pandemiezeiten unhygienisch. Ich appelliere daher an alle, die Pfandkisten auch zu benutzen oder ihre Flaschen mit nach Hause zu nehmen “, erläutert Bürgermeister Daniel Enzensperger und dankt Bauhofmitarbeiter Johann Stoischek für das Aufbringen des Kressbronner Wappens auf den Pfandkisten.

Im Gegensatz zu sogenannten Pfandringen ist bei den Kressbronner Pfandkisten der Sinn und Zweck sofort ersichtlich. Durch das Design ist dem Betrachter klar, dass hier Flaschen hineingehören. Die Kressbronner Pfandkisten sind neben den öffentlichen Mülleimern angebracht und erleichtern so die Mülltrennung. Zu finden sind insgesamt sechs Kressbronner Pfandkisten im Seegarten sowie an der Bodan-Promenade.