Volltextsuche

>

Aktuell

Aktionstag des Seniorenrats

Aktionstag „Alter als Chance – Zukunft gestalten“ zieht viele Interessierte in die Festhalle
Generation 60 plus diskutiert über altersgerechte Themen

Rund 140 interessierte Besucher haben sich unter dem Motto „Alter als Chance – Zukunft gestalten“ über seniorengerechte Themen informiert und diskutiert. Bürgermeister Daniel Enzensperger, Gemeinderäte sowie Experten zu den einzelnen Themen diskutierten über Barrierefreiheit, Wohnen und Mobilität im Alter sowie Pflege, Kultur und Freizeitmöglichkeiten auf dem Podium und waren sich einig, dass in allen Bereichen generationsübergreifende Modelle die Zukunft seien. „Die Senioren in unserer Gemeinde haben sehr viel für unser Gemeinwesen getan. Es ist daher angebracht, Ihnen etwas zurückzugeben. Mein Dank gilt dem Seniorenrat, der diesen Aktionstag maßgeblich mit organisiert hat“, sagte Bürgermeister Daniel Enzensperger in seiner Begrüßung.
Mit einem kurzweiligen und abwechslungsreichen Programm haben rund 140 interessierte ältere Menschen den Aktionstag für Senioren in der Festhalle verfolgt. Laut Karin Wiech, Beauftragte für Bürgerbeteiligung, sei es Ziel der Veranstaltung, Ideen und Initiativen von Senioren zu unterstützen, neue Perspektiven im Zusammenleben zwischen den Generationen zu eröffnen und generationsübergreifende Projekte zu unterstützen. Insbesondere sei es wichtig, die jüngeren Senioren für die Arbeit im Seniorenrat zu gewinnen, damit er weiter bestehen oder auch auf neue Beine gestellt werden kann. Bürgermeister Daniel Enzensperger dankte der Generation 60 plus für deren engagiertes, jahrzehntelanges Wirken in den unterschiedlichsten Bereichen. „Wir möchten Frauen und Männer unter Ihnen weiter für eine aktive Beteiligung an der politischen und gesellschaftlichen Gestaltung unseres Ortes gewinnen. Es ist uns ein Anliegen, Sie zu informieren und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen“, betonte der Schultes, der eine Bürgerbeteiligung zum Thema Barrierefreiheit ebenso ankündigte, wie ein 100-prozentig barrierefreies Strandbad und einen Aufzug in der Lände in 2020. Vergünstigungen für Senioren mit geringem Einkommen in öffentlichen Einrichtungen, eine Verbesserung der Wohnraumsituation durch das Baugebiet Bachtobel mit seniorengerechten Einheiten aber auch die Schaffung von betreutem Wohnraum neben dem Pflegeheim St. Konrad in Kooperation mit der Stiftung Liebenau waren neben dem Bürgerbus und der Schaffung einer Stelle für Bürgerbeteiligung nur Auszüge der Maßnahmen, die man umgesetzt habe bzw. noch entsprechend umsetzen werde. In Punkto Bürgerbus meinte jedoch Gerd Voss, dass man mit Blick auf die Passagierzahlen noch durchaus Luft nach oben habe.
Bärbel und Arne Girgensohn stellten im Anschluss die Arbeit des Seniorenrates (SR) vor und appellierten an die jüngere Generation, sich aktiv einzubringen: „Wir brauchen Sie. Sie, die zukünftigen Senioren unserer Gemeinde. Am 8. November treffen wir uns um 15 Uhr im Kapellenhof, um den Seniorenrat neu aufzustellen. Kommen sie zu uns, denn unsere Arbeit macht Spaß und hilft vielen“, versicherte das Paar, bevor eine Informationsrunde mit Vertretern des Senioren- und Gemeinderats sowie mehrere Experten die Themen Wohnen, Mobilität, Kultur, Sport und Veranstaltungen diskutierten. Unterhaltsam umrahmt wurde der Aktionstag durch die Mixed-Pickles sowie vom Ensemble „Männer und Tenöre“.