Volltextsuche

>

Aktuell

Großer Besucherandrang

Großer Besucherandrang beim Tag der offenen Tür im Rathaus
Neues Feuerwehrfahrzeug wurde feierlich eingeweiht
 
Am vergangenen Sonntag lud Bürgermeister Daniel Enzensperger alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Tag der offenen Tür ins Rathaus ein. Zu Beginn der Feierlichkeiten musste Bürgermeister Daniel Enzensperger leider „mit einer traurigen und schmerzlichen Nachricht“ beginnen: dem plötzlichen Tod des katholischen Pfarrers Martin Rist mit nur 52 Jahren. Enzensperger würdigte ihn als einen engagierten Pfarrer für die Gemeinde und legte als Geste der Anteilnahme und Trauer mit den Anwesenden eine Gedenkminute ein.
 
Rund 500 Besucher folgten der Einladung des Rathauschefs, schauten sich das modernisierte Rathaus an und kamen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch. Diese hatten auch für die eine oder andere Überraschung gesorgt. So konnten die Gäste im neuen Personalraum mit einem Gläschen Sekt auf den Umbau anstoßen oder im Bürgermeisterzimmer durften Kinder auf dem Chefsessel für ein Foto Platz nehmen. In der Kämmerei konnten die Besucher am Glücksrad drehen und bekamen eine süße Überraschung. Viel Lob und Anerkennung zum neuen Rathaus kam von den vielen Besuchern und beim Hock auf dem Rathausplatz war für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
In den vergangen zehn Monaten wurde das Rathaus saniert und modernisiert. „Ziel war es, ein modernes, helles und bürgerfreundliches Rathaus für die Kressbronnerinnen und Kressbronner sowie einen attraktiven Arbeitsplatz mit ausreichenden Büroräumen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen. Dies ist uns – wie Sie sehen – gelungen. Gleichzeitig wurde eine gute Übergangslösung für die Deckung des Kinderbetreuungsbedarfes realisiert“, so Bürgermeister Daniel Enzensperger bei der Begrüßung.
 
Was wurde im Rathaus genau gemacht?
Das Nebengebäude wurde umgebaut und Büroräume mit entsprechendem Mobiliar sowie die Einrichtung einer übergangsweisen Kinderbetreuung mit Mobiliar, Gruppenräumen, Ruhe- und Schlafbereichen sowie einer Nasszelle samt Wickelbereich geschaffen. Die bisherigen Büroräume im 2. Obergeschoss des Nebengebäudes wurden schallisoliert, da bisher kaum vertrauliche Gespräche möglich waren.
Durch den Verbindungssteg wurden die Laufwege zwischen den beiden Rathausgebäuden verkürzt und aus dem Rathaus auch baulich eine Einheit gemacht. „Neben den ganz erheblichen Verbesserungen im täglichen Betriebsablauf, verbindet dieser Steg nun Ämter und Menschen“, so der Bürgermeister und ergänzte: „Unserem Rathaus verleiht der Steg einen offenen, freundlichen und lichtdurchfluteten Charakter. Die Verbindung zwischen dem historischen und denkmalgeschützten Rathaus mit dem Nebengebäude ist architektonisch sehr gut gelungen.“
Im Rahmen der Sanierung wurden die Büros, die künftig klimatisiert sind, mit höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet, elektronische Wegweiser und Informationssysteme für die Bürgerinnen und Bürger eingeführt und für die Belegschaft ein attraktiver Personalraum geschaffen. Der Sitzungssaal wurde bereits 2018 vernetzt und den digitalen Arbeitsabläufen angepasst. Außerdem erhielt der Sitzungssaal eine neue Lautsprecheranlage, damit die Zuhörerinnen und Zuhörer den Sitzungen besser folgen können. „Dies war ein mehrfach geäußerter Wunsch aus der Bevölkerung, dem die Gemeinde gerne nachgekommen ist“, so Enzensperger. Wichtig sei ihm auch die externe Notstromversorgung im Rathaus für den Katastrophenfall gewesen. „Gerade im Katstrophenfall muss eine Stromversorgung des Rathauses gewährleistet sein, um handlungsfähig zu bleiben“, betonte er. „Die Kosten für das gesamte Projekt belaufen sich auf ca. 1,2 Mio EUR, eine richtige und wichtige Investition in die Zukunft unserer Gemeinde. Das Rathaus ist das Aushängeschild der Gemeinde Kressbronn a. B., hierauf können wir stolz sein“, freute sich Bürgermeister Daniel Enzensperger und verband dies mit dem Dank an die Gemeinderäte für ihre Unterstützung, dem Architekten Markus Falkler sowie allen beteiligten Ingenieuren.  Ebenso dankte er dem Projektverantwortlichen im Haus, Andreas Wenzler, und dem ganzen Team im Amt für Gemeindeentwicklung und Bauwesen.  Ein Umbau im laufenden Betrieb zu organisieren sei eine besondere Herausforderung gewesen.
 
Feuerwehrauto TLF 400 feierlich eingeweiht und 25jähriges Jubiläum der Jugendfeuerwehr Kressbronn a. B. gefeiert
Neben der Einweihung des Rathauses wurde am Sonntag auch die Gründung der Kressbronner Jugendfeuerwehr vor 25 Jahren und die Einweihung des Tanklöschfahrzeugs TLF 4000 gefeiert. Der TLF 4000 ist nun das größte Feuerwehrfahrzeug, mit dem der Kressbronner Fuhrpark nach dem aktuellen Feuerwehrbedarfsplan vollständig ist. Enzensperger gratulierte zum 25jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr und würdigte die Jugendarbeit als außerordentlich wichtig, auch um den Nachwuchs für die aktive Feuerwehr zu sichern. „Macht weiter so, wir sind stolz auf euch und wir brauchen euch!“
 
Feuerwehrjugendwart Christian Schörkhuber ging auf die letzten 25 Jahre Jugendfeuerwehr Kressbronn a. B. ein und bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit und lud die ehemaligen Jugendwarte der Feuerwehr zu einem Treffen ein. „Wer bei der Jugendfeuerwehr oder bei der Freiwilligen Feuerwehr mitmachen will, ist jederzeit herzlich willkommen“, betonte er. Im Anschluss an den offiziellen Teil machte die Jugendfeuerwehr eine kleine Schau-Übung und sorgte für eine spielerische Abkühlung.
 
Bevor Pastoralreferentin Stefanie Teufel dem neuen Feuerwehrfahrzeug den geistlichen Segen gab, teilte Feuerwehrkommandant Peter Schlegel mit, dass das neue Fahrzeug seine Feuertaufe im wahrsten Sinne des Wortes schon zweimal bestanden hat. So sei es bei dem LKW-Brand auf der B31 und bei dem Großbrand des landwirtschaftlichen Anwesens in Meckenbeuren bereits zum Einsatz gekommen. Nach dem Brand im Jahr 2016 sind nun alle Einsatzfahrzeuge neu beschafft und ausgeliefert, mit dem TLF 4000 ist das letzte Einsatzfahrzeug ausgeliefert. Damit ist das Projekt „Fahrzeugbeschaffung und Wiederaufbau“ nach dem Brand komplett abgeschlossen und die Feuerwehr Kressbronn a. B. auch über ihre Grenzen hinaus voll einsatzfähig.
 
Für die Bewirtung bedankt sich die Gemeinde ganz herzlich bei der Feuerwehr Kressbronn a. B., den Kressbronner Landfrauen, dem Hilfsprojekt KTEP und den Haidachgeistern Kressbronn a. B. Für die musikalische Umrahmung sei dem Ensemble der Jugendmusikschule Kressbronn a. B. herzlich gedankt.

eine Abkühlung für die Kleinen von der Jugendfeuerwehr
eine Abkühlung für die Kleinen von der Jugendfeuerwehr
von links: Landtagsabgeordneter Martin Hahn, Landtagsabgeordneter Klaus Hoher, Bürgermeister Daniel Enzensperger, Feuerwehrkommandant Peter Schlegel
von links: Landtagsabgeordneter Martin Hahn, Landtagsabgeordneter Klaus Hoher, Bürgermeister Daniel Enzensperger, Feuerwehrkommandant Peter Schlegel
Pastoralreferentin Stefanie Teufel segnet das neue Feuerwehrfahrzeug
Pastoralreferentin Stefanie Teufel segnet das neue Feuerwehrfahrzeug