Volltextsuche

>

Aktuell

Die Coronavirus-Krise

Die Coronavirus-Krise und ihre finanziellen Auswirkungen – Maßnahmen der Gemeinde
 
Aktuell überschlagen sich die Ereignisse und auch die Gemeinde Kressbronn a. B. muss oft innerhalb weniger Stunden schwerwiegende Entscheidungen treffen. Bund und Land haben einschneidende und freiheitsbeschränkende Maßnahmen getroffen und das öffentliche Leben weitestgehend lahmgelegt, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Dies alles hat erhebliche wirtschaftliche Folgen und bringt viele Unternehmen, aber auch Kommunen in eine finanzielle Schieflage. Die Unsicherheit und Betroffenheit steigt von Tag zu Tag, sowohl Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Unternehmer und Solo-Selbständige, Landwirte und Gastgewerbetreibende, Ladenbesitzer und viele mehr bangen um ihre Existenz. Zahlreiche Hilfspakete von Bund und Land wurden inzwischen bereitgestellt, einige befinden sich in der Ausarbeitung. Es gilt, dort zu helfen, wo es geht und Entscheidungen zu treffen, die den Bürgerinnen und Bürgern Klarheit bringen.
 
Finanzielle Auswirkungen für die Gemeinde Kressbronn a. B.
Die Gemeinde Kressbronn a. B. rechnet derzeit mit ganz erheblichen Ausfällen bei Gebühren und Steuern. Zur Bewältigung der nun folgenden Finanzkrise wird die Gemeinde daher tiefgreifende finanzielle Maßnahmen ergreifen müssen. Neben der Verschiebung von Projekten stehen auch ein Einstellungsstopp für Personal und eine Haushaltssperre an. Eine Haushaltssperre bedeutet, dass auch schon kleine Ausgaben der Zustimmung von Kämmerer und Bürgermeister bedürfen.
 
Informationen für Betriebe und Unternehmen
Der Gemeindeverwaltungsverband Eriskirch – Kressbronn a. B. – Langenargen hat zur Unterstützung der Betroffenen eine Hotline eingerichtet und möchte eine erste Anlaufstelle sein. Bürgerinnen und Bürger des Verbandsgebietes können sich dort über die verschiedenen Möglichkeiten derzeit bestehender finanzieller Hilfen auf Grund der Coronavirus-Pandemie informieren. Telefonisch wird dort Auskunft gegeben, bei welchen Institutionen die verschiedenen Hilfen, Zuschüsse und Kredite beantragt werden können. Der Gemeindeverband steht ab sofort von Montag bis Donnerstag, jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 07543 932412 zur Verfügung. Die aktuelle Entwicklung ist jedoch sehr dynamisch und teilweise noch nicht ganz klar, weshalb zwar unbürokratische Hilfe und Beratung angeboten werden kann, allerdings kann keine Gewähr für die mitgeteilten Einschätzungen und die Vollständigkeit der Informationen gegeben werden. Nehmen Sie von diesem Angebot Gebrauch, rufen Sie an und informieren Sie sich. Informieren können Sie sich aber auch auf folgender Seite: https://www.wf-bodenseekreis.de/informationsservice/corona-hilfen/
 
Gebühren für Kinderbetreuungseinrichtungen und Jugendmusikschule
Die Kinderbetreuungseinrichtungen und die Jugendmusikschule mussten den Betrieb zur Sicherheit der Bevölkerung einstellen. Dies war und ist für alle Beteiligte eine außergewöhnliche Situation und stellt die Eltern vor große Herausforderungen. Gleichzeitig ist diese Situation auch für die Gemeinde eine finanzielle Herausforderung, da die Gehälter der Bediensteten weiterhin bezahlt werden müssen. Die Verwaltung hat daher entschieden, dass die Gebühren für die Betreuungseinrichtungen ab April nicht mehr eingezogen werden, so lange, bis die Einrichtungen wieder öffnen können. Im Gegenzug für die bereits angefallenen und eingezogenen Gebühren für den Monat März, werden die Schließtage der Kinderbetreuungseinrichtungen von insgesamt 30 Tagen im Jahr auf 15 Tage reduziert. Hierüber werden die Eltern noch gesondert informiert. Für die Eltern, deren Kinder in der Notbetreuung sind, werden die Gebühren weiterhin erhoben.
Für die Jugendmusikschule werden im April keine Gebühren erhoben. Als Gegenleistung für den ausgefallenen Unterricht im März wird im April kostenlos ein Unterrichtsmodell via Onlinevideoübertragung angeboten. Sollte die Jugendmusikschule im Mai noch immer geschlossen haben, wird der Online-Unterricht zu reduzierten Gebühren fortgesetzt bis die Schule wieder geöffnet werden kann. Bei Fragen kann man sich an den Leiter der Jugendmusikschule, Markus Thaler, unter Thaler@kressbronn.de wenden.
 
Weiteres Vorgehen im Hallenbad
Das Hallenbad hat ebenfalls geschlossen und wird vor September nicht mehr öffnen. Als Entgegenkommen der Gemeinde Kressbronn a. B. werden bestehende Jahreskarten um vier Monate verlängert.
 
Kulturelle Veranstaltungen
Auch die kulturellen Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Tickets können daher storniert werden. Für die Rückabwicklung der Tickets gilt folgendes:
-          Die Betroffenen, die in der Kressbronner Tourist- Info Tickets gekauft haben, müssen einen Antrag ausfüllen und bekommen ihr Geld unter Vorlage der Tickets durch Überweisung zurück. Ein entsprechendes Antragsformular kann auf der Homepage der Gemeinde heruntergeladen werden. Weitere Auskünfte sind unter 07543 9665-0 oder tourist-info@kressbronn.de erhältlich.
-          Die Betroffenen, die Tickets bei anderen Vorverkaufsstellen gekauft haben, werden gebeten, die Erstattung bei diesen Vorverkaufsstellen zu beantragen.
-          Die Betroffenen, die ihre Tickets online gekauft haben, bekommen von Reservix direkt eine E-Mail.
 
Bücherei
Für die Bücherei erfolgt keine Rückerstattung anteiliger Gebühren. Einerseits sind die Gebühren der Bücherei sehr günstig, andererseits stehen die Onleihe sowie die Leihmöglichkeit über die „Bibliothek für Schlaflose“ weiterhin zur Verfügung.
 
Pachten und Mieten für Gewerbebetriebe und Wohnraum
Der Bundestag berät derzeit ein Gesetz, das für Pachten und Mieten im Zusammenhang mit dem Coronavirus Vermieter und Verpächter zu einer zinslosen Stundung verpflichten soll. Gleichzeitig soll eine Kündigung vorübergehend für Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April bis 30. September nicht möglich sein.