Menü

Coronavirus

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum Coronavirus

Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung

Das Rathaus ist zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet und es müssen keine vorherigen Termine vereinbart werden. Es besteht weiterhin eine Maskenpflicht. Auf Grund der Abstandsregeln kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Auf Grund der steigenden Infektionszahlen gilt seit Freitag, 3. Dezember 2021, für Besuche im Rathaus die 3G-Regel. Dies bedeutet, dass Personen, die das Rathaus betreten möchten, geimpft, genesen oder getestet sein müssen. Diese Regelung dient zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Gemeinde bittet, nach Möglichkeit, sämtliche Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu klären und von persönlichen Terminen abzusehen.

Kontakt
Gemeinde Kressbronn a. B.
Hauptstraße 19
88079 Kressbronn a.B.
07543 9662-0
rathaus@kressbronn.de
 

Stufenplan


Auf Grund der stark ansteigenden Omikron-Welle und dem damit zu erwartenden erneutem Anstieg der Hospitalisierungen gelten die Regelungen der Alarmstufe ll vorerst unabhängig von den Schwellenwerten bis zum 1. Februar 2022 weiter.


Die Corona-Verordnung des Landes sieht vier Stufen vor: 

  • Basisstufe: Hospitalisierunginzidenz unter 1,5 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt.
  • Warnstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 1,5 oder ab 250 mit COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten (AIB).
  • Alarmstufe: Ab Hospitalisierunginzidenz von 3,0 oder ab 390 mit COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten.
  • Alarmstufe II: Ab Hospitalisierunginzidenz von 6,0 oder ab 450 mit COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten.

Die Landesregierung behält sich vor ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 9,0 weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen. Die nächst höhere Stufe wird durch das Landesgesundheitsamt ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz oder wenn die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über dem Schwellenwert liegt. Die Regelungen der Warn- bzw. Alarmstufen werden aufgehoben, wenn die maßgeblichen Werte – also Hospitalisierungsinzidenz oder AIB an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert der jeweiligen Stufe liegen. 

Aktuelle Stufe: Alarmstufe ll

Kurzüberblick über die Regelungen

Die Regelungen in der Alarmstufe II im Einzelnen:

  • In Restaurants, Bars, Kneipen und Cafés gilt 2G+. 
  • Für gastronomische Betriebe gilt eine Sperrstunde von 22:30 bis 6:00 Uhr. Für private Zusammenkünfte in gastronomischen Betrieben gelten die Regelungen der privaten Kontaktbeschränkungen. 
  • Untersagung von Messen, Ausstellungen, Stadt- und Volksfesten.
  • Bei Veranstaltungen, wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Stadtführungen und Informations-, Betriebs-, Vereins- sowie Sportveranstaltungen, sind nur noch 50 Prozent der Auslastung erlaubt. Jedoch sind insgesamt nicht mehr als 500 Besucherinnen und Besucher zugelassen.
  • Diskotheken und Clubs und Einrichtungen, die clubähnlich betrieben werden, müssen schließen.
  • Für Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Galerien, Museen, Gedenkstätten, Archive, Bibliotheken, Messen, Ausstellungen und Kongresse, Sportstätten, Bäder und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen und ähnlichen Einrichtungen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristischen Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehren, Ski- und Sessellifte, Freizeitparks, zoologischen und botanischen Gärten, Hochseilgärten und ähnlichen Einrichtungen gilt 2G+. In Bibliotheken und Archiven können Medien ohne Einschränkung abgeholt und zurückgebracht werden.
  • Im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, gilt generell 2G. In der Gastronomie gilt 2G+. Das gilt auch für die Hotelgastronomie und externe Besucherinnen und Besucher von Mensen, Cafeterien und Kantinen. Der Außer-Haus-Verkauf ist weiterhin uneingeschränkt möglich.
  • Alkoholverkaufs- und Konsumverbot an Verkehrs- und Begegnungsflächen in Innenstädten und sonstigen öffentlichen Plätzen, auf denen sich viele Menschen nicht nur vorübergehend aufhalten.
  • Für die Inanspruchnahme von Physio- und Ergotherapie, Geburtshilfe, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege und ähnliche gesundheitsbezogene Dienstleistungen gilt in allen Stufen 3G. Wobei ein negativer Schnelltest ausreichend ist.

Von der 2G-Plus-Regelung sind folgende Personen ausgenommen:

  • Geboosterte Personen, also genesene und geimpfte Personen, die ihre Auffrischimpfung erhalten haben, sind von der Testpflicht bei 2G+ ausgenommen. Dies gilt unmittelbar nach der Booster-Impfung, es gibt dabei keine 14-Tage-Frist wie bei der Grundimmunisierung.
  • Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung oder Genesene mit einer nachfolgenden Impfung, wenn seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage und nicht mehr als drei Monate vergangen sind.
  • Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht – also Kinder und Jugendliche mit vollständigen Impfschutz bis einschließlich 17 Jahre.
  • Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind.

Übergangsregelung für nicht immunisierte Jugendliche

Noch bis zum 31. Januar 2022 haben alle noch nicht vollständig immunisierten Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren die Möglichkeit, über tagesaktuelle Antigen-Schnelltests Zutritt zu allen 2G-Einrichtungen zu erhalten. Die Landesregierung geht davon aus, dass auch alle Jugendlichen ab 12 Jahren bis zum Ablauf dieser nun nochmals verlängerten Frist die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen.

Übersicht des zur Grundversorgung zählenden Einzelhandels:

  • Apotheken
  • Ausgabestellen der Tafeln
  • Babyfachmärkte
  • Bäckereien
  • Banken und Sparkassen
  • Baumärkte
  • Baumschulen
  • Blumenfachgeschäfte
  • Drogerien
  • Futtermittelmärkte
  • Gartenmärkte
  • Gärtnereien
  • Getränkemärkte
  • Hofläden
  • Hörakustiker
  • Konditoreien
  • Lebensmittelhandel (Supermärkte) einschließlich der Direktvermarktung (Hofläden)
  • Metzgereien
  • Mobile Verkaufsstände für landwirtschaftliche Produkte und Erzeugnisse
  • Optiker
  • Orthopädieschuhtechniker
  • Poststellen und Paketdienste
  • Reformhäuser
  • Raiffeisenmärkte
  • Reise- und Kundenzentren zum Fahrkartenverkauf im öffentlichen Personenverkehr
  • Reinigungen
  • Sanitätshäuser
  • Stellen des Zeitschriften- und Zeitungsverkaufs
  • Supermärkte
  • Tankstellen
  • Tierbedarfsmärkte
  • Verkaufsstellen für Weihnachtsbäume
  • Waschsalons
  • Wochenmärkte

Kontaktbeschränkungen

Für private Kontaktbeschränkungen gilt folgendes:

  • Für geimpfte und genesene Personen gilt:

    - 10 Personen in Innenräumen
    - 50 Personen im Freien

  • Bei Treffen, an denen mindestens eine ungeimpfte Person teilnimmt, darf nur ein Haushalt mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt zusammenkommen. Paare, die nicht zusammen leben, zählen als ein Haushalt.
  • Allgemein gilt: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 13 Jahre werden unabhängig ihres Impfstatus in keiner Konstellation mitgezählt.

Eine Übersicht über alle Regelungen finden Sie hier.

Maskenpflicht

Seit dem 12.01.2022 gilt nun auch in Baden-Württemberg in Innenbereichen eine FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 18 Jahren. Dies gilt nicht in Arbeits- und Betriebsstätten. Hier gilt weiter die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundes.

In folgenden Bereichen müssen alle Personen ab 6 Jahren eine Maske tragen:

  • Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen. An Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden – in geschlossenen Räumen generell, im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
  • Im Einzelhandel.
  • Auf Weihnachtsmärkten.
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, wie Theater- oder Operaufführungen, Kinovorführungen, Informations- und Lehrveranstaltungen. Im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann. 
  • Bei der praktischen und theoretischen Fahr-, Boots, und Flugausbildung, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann. 
  • In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind.
  • Kund*innen und Angestellte bei körpernahen Dienstleistungen.
  • Bei Angeboten der beruflichen Bildung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft.
  • In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann. 
  • In Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben in Gemeinschaftseinrichtungen.
  • Auf Messen und Kongressen.
  • In Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Galerien, Museen, Gedenkstätten, Archiven, Bibliotheken und Büchereien. 

Ausnahmen von der Maskenpflicht

  • Die Maskenpflicht gilt nicht für den privaten Bereich und bei privaten Feiern und Veranstaltungen – nichtsdestotrotz empfehlen wir bei größeren Zusammenkünften auch im privaten Bereich, vor allem in räumlich engen Situationen, eine Maske zu tragen. 
  • Kinder bis einschließlich fünf Jahren sind generell von der Maskenpflicht ausgenommen. 
  • Im Freien gilt keine Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern zuverlässig eingehalten werden kann – dies gilt nicht für Weihnachtsmärkte. 
  • Wenn ein anderwertiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist, etwa durch bauliche Maßnahmen. 
  • Wenn aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen das Tragen einer Maske nicht möglich oder nicht zumutbar ist. Für die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe ist in der Regel eine ärztliche Bescheinigung erforderlich.
  • In der Gastronomie beim Essen und Trinken.
  • Bei der Sportausübung.
  • Bei körpernahen Dienstleistungen, wenn dabei nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann (Gesichtsbehandlungen). Kundinnen und Kunden müssen hier grundsätzlich einen negativen Corona-Schnelltest (Basis- und Warnstufe) bzw. einen negativen PCR­-Test (Alarmstufe), einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben.
  • Bei Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege und ähnlichen gesundheitsbezogenen Dienstleistungen, wenn dabei nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann. Einen negativen Corona-Schnelltest oder einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis benötigen die Patientinnen und Patienten in diesem Fall nicht.

Aktuelles Infektionsgeschehen

Eine täglich aktualisierte Übersicht der Infektionszahlen finden Sie hier: www.bodenseekreis.de/corona

Testzentrum in der Festhalle

Adresse: Hauptstraße 39, 88079 Kressbronn a. B.
Anmeldung erforderlich: https://apo-schnelltest.de/sonnen-apotheke-kressbronn?dt=1614332520719

Die Sonnen- und die Möven Apotheke aus Kressbronn a. B. bieten die Möglichkeit an, sich in einem eigens dafür eingerichteten Testzentrum auf eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) testen zu lassen. Die Gemeinde Kressbronn a. B. unterstützt das Zentrum unter anderem durch die Bereitstellung der Festhalle. Ebenso wird das Testzentrum vom DRK Ortsverein Kressbronn a. B. und freiwilligen Helferinnen und Helfern unterstützt. Jeder hat die Möglichkeit, sich mind. einmal pro Woche kostenlos testen zu lassen. 

Wer kann sich testen lassen?

Alle Personen, die keine Symptome einer Erkrankung aufweisen. Wenn Sie sich krank fühlen, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Hausarzt.

Wie erhalte ich einen Termin?

Sie müssen sich vorab online registrieren. Unter https://apo-schnelltest.de/sonnen-apotheke-kressbronn?dt=1614332520719 können Sie sich registrieren und erhalten einen für Sie reservierten Termin. Zum Termin erscheinen Sie bitte mit einem Nachweis der Registrierung oder einem Ausweisdokument.

Wie wird getestet?

Es wird ein Abstrich im vorderen Nasenraum durchgeführt. Nach dem Test können Sie die Räume gleich wieder verlassen. Das Ergebnis wird Ihnen innerhalb einer Stunde per E-Mail mitgeteilt. So kann gewährleistet werden, dass sich möglichst wenige Personen auf einmal in den Räumen aufhalten. Vor Ort besteht genug Platz, damit Sie sich mit Abstand zueinander bewegen können.

Was passiert mit meinen Daten?

Die Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) unterliegt einer Meldepflicht. Sollte Ihr Testergebnis positiv sein, informieren wir das für Sie zuständige Gesundheitsamt. Wenn Ihr Testergebnis negativ ist, werden Ihre Daten nach 24 Stunden gelöscht.

Ansprechpartner/innen

Michaela Spöttl, Sonnen-Apotheke Kressbronn a. B., 07543 54983
Philipp Woyte, Möven-Apotheke Kressbronn a. B., 07543 8641

Impfangebote

In der Festhalle Kressbronn a. B. befindet sich ein Impfzentrum. Das Testzentrum besteht gleichzeitig weiter. Termine können unter folgendem Link vereinbart werden. Alle weiteren Impfangebote im Bodenseekreis finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Bodenseekreis

Links zu aktuellen Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus und zur aktuellen Situation sollten nur aus verlässlichen Quellen bezogen werden. Dies sind insbesondere behördliche Internetseiten und die Seite des Robert-Koch-Instituts:

Bundesgesundheitsministeriums:
www.bundesgesundheitsministerium.de

Land Baden-Wüttemberg:
www.baden-wuerttemberg.de
FAQ www.baden-wuerttemberg.de

Bodenseekreis:
www.bodenseekreis.de

Robert-Koch-Institut:
www.rki.de
RKI: COVID-19-Dashboard

Hygienetipps:
www.infektionsschutz.de

Zurück