Volltextsuche

>

Aktuell

Konzept Kinder- und Jugendbeteiligung

Gemeinderat beschließt einstimmig neues Konzept für Kinder- und Jugendbeteiligung in Kressbronn a. B.

In der letzten Woche hat der Gemeinderat in seiner Sitzung über das Konzept zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Kressbronn a. B. beraten und ist dem Vorschlag der Verwaltung einstimmig gefolgt. Das Land Baden-Württemberg hat mit der Änderung der Gemeindeordnung die Kinder- und Jugendbeteiligung neu geregelt. Hiernach sollen Kinder und müssen Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligt werden. Kinder- und Jugendbeteiligung ist ein wichtiges Element, die Kinder und Jugendlichen in die Entscheidungsfindung einer Gemeinde einzubeziehen und sie an die Bedeutung und Arbeit der Kommunalpolitik heranzuführen. Je früher man mit der Einbeziehung beginnt, desto fester sind sie später mit ihrer Gemeinde verwurzelt und evtl. bereit, sich selbst am politischen Geschehen in ihrer Gemeinde zu beteiligen. Entscheidungen, die unter Einbeziehung der Jugendlichen getroffen werden, sind in jedem Fall nachhaltiger.

Das Konzept zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Kressbronn a. B. sieht vor,  dass jedes Jahr alle Kressbronner Viertklässler in das Rathaus eingeladen werden, um ihnen einen unkomplizierten Zugang zum Gemeinwesen zu ermöglichen und den Ablauf demokratischer Entscheidungsfindung näher zu bringen.  Bürgermeister und Gemeinderäte werden ihnen von ihrer Arbeit erzählen und auf ihre Fragen antworten. Die Kinder sollen auch die Gelegenheit haben, eigene Vorschläge zu machen, was aus ihrer Sicht in Kressbronn a. B. noch umgesetzt werden könnte. Des Weiteren ist beabsichtigt, in Kooperation mit den Grundschulen das Projekt „Gemeindedetektive“ durchzuführen. Im Rahmen dieses Projektes erkunden die Kinder ihre Heimatgemeinde und entwickeln Ideen für Kressbronn a. B. Anschließend haben sie Gelegenheit, ihre Ergebnisse im Gemeinderat oder im Rahmen einer Einwohnerversammlung vorzustellen. Hierdurch soll ein Prozess in Gang kommen, die Kinder regelmäßig zu beteiligen und anzuhören.

Da in der Sekundarstufe das Thema „Politik und Demokratie“ im Rahmen des Lehrplans in der neunten Klasse durchgenommen wird, sollen die neunten Klassen ebenfalls jährlich in das Rathaus eingeladen werden, um ihnen eine Beteiligung am Gemeindegeschehen und der Gemeindepolitik zu ermöglichen. Bürgermeister und Gemeinderäte werden gemeinsam mit den Jugendlichen über Vorschläge und Wünsche diskutieren.

Vor der Kommunalwahl im Jahr 2019 soll am Bildungszentrum Parkschule eine Podiumsdiskussion durchgeführt werden, zu der alle Kressbronner Jugendliche und die zur Wahl stehenden Gemeinderatskandidaten bzw. Vertreter der Listen eingeladen werden. Hier haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich
aktiv über die Kressbronner Kommunalpolitik zu informieren und ihre Themen vorzutragen. Ziel ist es, dass sich junge Menschen mit der Politik in ihrer Gemeinde beschäftigen und ihre eigenen Themen einbringen.

In einem weiteren Schritt ist die Durchführung eines Jugendforums geplant. Ein solches Jugendforum soll alle drei Jahre stattfinden und einen festen Platz in der Kinder- und Jugendbeteiligung erhalten. Wichtig ist hierbei, dass im Nachgang Projekte, die von den Jugendlichen diskutiert und angeregt wurden, auch durchgeführt werden. Zu bestimmten Projekten und Themen, die die Jugend betreffen, soll ein Jugendhearing durchgeführt werden und dabei die Meinung der Jugendlichen eingeholt werden.

Von Seiten des Gemeinderates wurde das Konzept der Verwaltung begrüßt. Ergänzt wurde es auf Bitten der CDU-Fraktion um die Idee, zum Auftakt einen Jugendgipfel zu veranstalten, um die Kinder und Jugendlichen zu fragen, wie sie sich Kinder- und Jugendbeteiligung vorstellen und was sie sich wünschen. Die Räte sprachen sich dafür aus, einen solchen Jugendgipfel zeitnah zu organisieren und mit der Umsetzung des Konzeptes bald zu starten.

Gemeinde Kressbronnn a. B