Volltextsuche

>

Familien-Programm

Fahren Sie mit dem Bürgerbus

Seit April 2017 wurde der Bürgerbus Kressbronn auf ein Rufbussystem umgestellt.

Nachdem sich der Linienverkehr nach einem festen Fahrplan in den vergangenen anderthalb Jahren, seitdem es den Bürgerbus gibt, nicht bewährt hat, wolle man nun ein neues System einführen. Das Prinzip ist einfach: Fahrgäste melden sich in einem Callcenter an und nennen Ein- und Ausstiegshaltestelle nach einem virtuellen Fahrplan. Zu den angegebenen Zeiten werden sie dann an ihrer Wunschhaltestelle abgeholt und zum gewünschten Ziel gebracht.

"Das Ganze steht und fällt natürlich mit der Anzahl der Fahrer", machte Gerd Voss, Vorsitzender des Vereins Bürgerbus Kressbronn, bei der öffentlichen Vorstellung am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Rathauses deutlich. Das sei auch der Grund, weshalb der Bus bis auf Weiteres vormittags von Montag bis Freitag und nachmittags "nur" Dienstag und Freitag fahre - mehr ließe sich mit dem Fahrerpool noch nicht abdecken. Ziel sei es allerdings, das Angebot auszuweiten - möglicherweise auch aufs Wochenende. "Aber dazu braucht es auch Fahrgäste, und davon eine ganze Menge", so Manfred Anger aus dem Bürgerbus-Verein.

Zuvor hatte Bürgermeister Daniel Enzensperger in seiner Einleitung die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und bürgerschaftlichem Engagement gelobt. "Dieses hervorragende Engagement des Vereins ist nicht selbstverständlich", so der Bürgermeister. Während die Gemeinde vor allem für die Finanzierung des Projekts und des Fahrzeugs zuständig ist, sorgt der Verein für die zukünftige Sicherung des Fahrbetriebs - sprich der Fahrerrekrutierung. Gemeinsam werden dagegen die Routen, das Haltestellennetz sowie Marketingmaßnahmen gestaltet.

Ein Mangel, weshalb das bisherige System nach einem festen Fahrplan nicht funktionierte: "Der südliche Teil Kressbronns tauchte in unserem Fahrplan nicht auf", so Gerd Voss. Auf den übrigen Strecken hätte man letztendlich zu viele Kilometer in Form von Leerfahrten gehabt, sodass die Entscheidung für ein Rufbussystem mit Einbeziehung des südlichen Teils Kressbronns nahe- lag. "Unser Dank geht vor allem an Meckenbeuren, denn hier gibt es bereits ein gut funktionierendes Rufbussystem, wo wir uns viele Ratschläge geholt haben", berichtete Gerd Voss, der ebenso dem Verkehrsverbund bodo dankte, mit dessen Unterstützung das Rufbussystem eingeführt wird.

Manfred Anger, Beisitzer im Bürgerbus-Verein, stellte anschließend das neue System vor. Er dankte zuvor dem Gemeinderat für die Einrichtung des Bürgerbusses, der vor allem weniger mobilen Bürgern zugutekomme. "Alle Zu- und Ausstiege sind in Zukunft anmeldepflichtig", so Anger. Nach einem virtuellen Fahrplan im Stundentakt werden nur die Haltepunkte angefahren, die eine Fahrgastanforderung haben. Dazu meldet sich der Gast entweder per App oder Telefon 0751 361 41 52 an und nennt seine Ein- und Ausstiegshaltestelle. Die Fahraufträge werden auf ein Tablet im Bus übertragen, sodass der Fahrer die Route, die Anzahl der Personen und der Gepäckstücke sieht. Insgesamt stehen im Bus acht Plätze zur Verfügung - besteht Platz, werden auch spontane Gäste mitgenommen. Allerdings müssen diese damit rechnen, dass die Fahrt ausgebucht ist und sie stehenbleiben, so Anger.

Die zweite Vorsitzende, Christina Kieble, machte in der Fragerunde deutlich, dass es bei dem Anruf im Call-Center wichtig sei, die Haltestelle zu nennen, die im Fahrplan stehe. "Wenn Sie sagen, sie möchten beim Farben Rapp aussteigen, dann weiß damit in Ravensburg niemand etwas anzufangen. Die Haltestelle heißt jetzt Rathaus/Kirchstraße", so Kieble. Abschließend riefen die Vertreter des Vereins nochmals dazu auf, dass sich doch "rüstig und junggebliebene Rentner als Fahrer bewerben sollten - es kommt allen zugute", so Gerd Voss.

Die Flyer zu dem neuen System liegen im Rathaus und in einigen Kressbronner Geschäften aus. Zudem gibt es alle Infos auch unter www.bodo.de - hier kann man sich auch, wie per bodo-App oder Telefon 0751 361 41 52, zu den Fahrten anmelden. Ein Einzelfahrschein kostet 1,50 Euro.

Interessierte Neufahrer melden sich bei Gerd Voss, unter Telefon 0176 47 35 12 28.

Quelle: Schwäbische Zeitung Tettnang, Britta Baier, vom 08.04.2017 



Allgemeine Infos zum Bürgerbus Kressbronn a. B.


Der Bürgerbus wird vom Bürgerbus e. V. betrieben und von der Gemeinde Kressbronn a. B. finanziert.

Es werden immer noch dringend rüstige, ehrenamtliche Fahrer/innen gesucht - nur so kann der Bürgerbus dauerhalft in Kressbronn a. B. betrieben werden!

Nach dem Motto „Bürger fahren für Bürger“, haben sich engagierte Bürger Kressbronns zum ehrenamtlichen Dienst am Mitbürger gefunden. Mit der fachlichen Unterstützung durch den Verkehrsverbund b-o-d-o und der finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde Kressbronn a. B., konnte in relativ kurzer Zeit nach ein Rufbussystem aufgebaut werden.

Hauptsächlicher Zweck der Einrichtung ist, mobil eingeschränkten Bürgern, eben einen Teil der Mobilität zurück zu bringen. Das Hinterland der Gemeinde besser an die Ortsmitte anzubinden und all´ denen, die Familienangehörige oder jemanden aus der Nachbarschaft zum Arzt, Apotheke o. ähnlich fahren mussten, Entlastung zu bieten. Durch Flexibilität, was Planung und Durchführung angeht, kann zeitnah auf Anregungen aus der Bevölkerung eingegangen werden. Auch der Schülerverkehr aus dem "Kressbronner Hinterland" wird durch den Bürgerbus unterstützt.

Der Bus ist außerdem eine Bereicherung für unsere Gäste, kommen Sie doch mit dem Bürgerbus in die von Wanderern und Spaziergängern geliebten Bereiche, um sich dort bei den umliegenden Cafés und Gastronomien auszuruhen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bürgerbus-kressbronn.de


Ansprechpartner:

Bürgerbus Kressbronn e. V.
Gerd Voss
Tel.: 0176 47351228
E-Mail: voss.g(@)gmx.de